Textgrösse: AAA

Uhrenkunde von Juwelier Kröner: Das mechanische Uhrwerk

Filigrane Einzelteile und höchste Präzision: Ein Uhrwerk ist ein wahrhaftiges Meisterstück der Feinmechanik und das Herz einer Uhr. Ohne das Zusammenspiel der Abläufe im Innersten wäre eine präzise Zeitmessung nicht möglich. Je aufwendiger das Uhrwerk, desto hochwertiger sind auch die Zeitmesser. Aufgrund der hohen Dichte an filigranen Abläufen werden diese Uhren daher auch nur zu gerne mit dem Attribut „kompliziert“ beschrieben. 

Ein Uhrwerk ist lange nicht gleich Uhrwerk. Unterschieden wird zwischen mechanischen Uhren und Quarzuhren. Erstere sind die älteste Form der Zeitmessung und diese werden wiederum in zwei Kategorien unterschieden: Automatikwerke oder Handaufzugswerke. Ausschlaggebend für diese Unterscheidung ist die Art des Uhraufzuges. Bei Automatikuhren wird durch die gewöhnliche Armbewegung des Trägers eine Drehung des Rotors (ein Metallgewicht am Aufzugsmechanismus) ausgelöst. Durch diese Drehbewegung wird die Uhr angetrieben. Zeitmesser mit einem Handaufzugsmechanismus müssen mithilfe der Krone regelmäßig manuell aufgezogen werden. 

<<< zurück zu den anderen Beiträgen
Jaeger-LeCoultre Calibre 382

Jaeger-LeCoultre Calibre 382